Das Naturdenkmal “Zigeunermauer” von St. Thomas

WO: 48° 19′ 58.03″ N, 14° 45′ 45.58″ E  nördlich von St. Thomas am Blasenstein- Parken: da es in unmittelabarer Nähe der Zigeunermauer keine Parkmöglichkeit gibt, sollten sie ihr Gefährt in St. Thomas stehen lassen und dem Wanderweg S7 folgen. Dieser ist ein ca. 10km langer Rundweg und dauert etwa 3,5 Stunden. Dieser gut beschilderte Weg… weiterlesen

Source: Taterman Das Naturdenkmal “Zigeunermauer” von St. Thomas

Buchpräsentation: Die Herren und Frauen von Zelking

Die Zelkinger waren ein österreichisches Adelsgeschlecht, das vom 12. bis ins 17. Jahrhundert sowohl im heutigen nieder und oberösterreichischen Gebiet zahlreiche Besitzungen hatten. Ursprünglich aus Bayern (Hagenau am Inn), begründeten sie in Zelking bei Melk ihre Stammburg, von welcher aus sie dann auf diversen Burgen und Schlössern zu finden sind.… weiterlesen

Source: Taterman Buchpräsentation: Die Herren und Frauen von Zelking

Der mysthische Dreisesselberg im Dreiländereck

Wo: ( 48.780646, 13.803533 ) die Strassen sind bis zum Parkplatz gut ausgebaut. Parken: unterhalb des Dreisesselberges ist ein großer Parkplatz: kostenpflichtig 1,70 Euro Weg: vom Parkplatz bis zur Aussichtsplattform am Dreisesselberg sind es noch ungefähr 700 Meter auf asphaltierter (!) Strasse. Essen: Berggasthof Dreisessel: http://www.dreisessel.com/ Der Dreisesselberg ist ein… weiterlesen

Source: Taterman Der mysthische Dreisesselberg im Dreiländereck

Historische Burgtage Tittmoning 2016

Am Samstag gegen 11:00 Uhr wurde das Burgfest Tittmoning mit dem gemeinschaftlichen Einzug der Mittelaltergruppen in den Burghof begonnen. Eine festliche Rede, die Vorstellung der lagernden Gruppen und Danksagungen an die Organisatoren, die Werbe- und Projektagentur Perseis und dem Schirmherr Herrn Dr. Andreas Greither durch den ersten Bürgermeister Konrad Schupfner… weiterlesen

Source: Taterman Historische Burgtage Tittmoning 2016

Jonglierlabor am Mittwoch 21. Sept 2016

Offenen Jonglierlabor des Otelo Auwiesen

Mitwoche 21. Sept. 2016  18 – 20 Uhr
GZ Auwiesen
Wüstenrotplatz 2, 4030 Auwiesen

Jonglieren, Bälle, Poi, Diablolo, Flowerstick, Hula Hoop, Keulen, Stab, Ringe, Hochstelzen, Tanz, Clown, Improtheater, Spass und vieles andere… Bitte Hausschuhe für Bewegungsraum mitnehmen!

Für alle, die in der Gruppe mit anderen Jonglieren und üben wollen, wir haben auch einige Jongliersachen zum Probieren dabei.

Koordination und Betreuung: Franz Wieser (www.gigas.at) tel 0660 7336620 franz@wieser.at und Brigitta www.gitta.ati

Source: Gigas Jonglierlabor am Mittwoch 21. Sept 2016

Wehrkirche Spital bei Weitra

Pfarrkirche zum Hl. Johannes d. Täufer Der Ort entstand etwa Mitte des 12. Jh. unter der Herrschaft der Kuenringer. Anfang des 13. Jh ging der Besitz an den Johanniterorden über. Dieser errichtete hier, an einem von Pilgern und Kreuzfahrern frequentierten Weg, dem sog. Böhmsteig, eine Herberge (Hospitalis), für die 1227… weiterlesen

Source: Taterman Wehrkirche Spital bei Weitra

Mittelalterfest Schloss Neugebäude – der Samstag

Ein Spektakulum in der Bundeshauptstadt bei freiem Eintritt und guter Anbindung ans Öffinetz ist eine gute Ausgangslage, um es vielen Besucherinnen zu ermöglichen das Fest zu besuchen. Dementsprechend dicht waren auch die Standreihen der Händler, die nur durch einzelne kulinarische Angebote unterbrochen wurden. Die zwei Lagergruppen waren im Burgraben versteckt,… weiterlesen

Source: Taterman Mittelalterfest Schloss Neugebäude – der Samstag

Mittelalterliches Spectaculum zu Kropfsberg 2016

Das war ein gelungenes Mittelalterfest der drei Veranstalter – dem Kultur- und Sportverein „Ausfall“, dem Verein „Die Dresch-Flegel“ und dem 1. Tiroler Mittelalterverein „Stählerner Haufen 1499“. Für beste musikalische Unterhaltung sorgten die Spielleute „Heydenrausch“. Haki von Heydenrausch hatte es mit der Feuershow nicht ganz einfach, denn genau als die Vorstellung… weiterlesen

Source: Taterman Mittelalterliches Spectaculum zu Kropfsberg 2016

Der Teufelsstein und der Russenstein bei Klaffer

Der Russenstein ist “nur” ein größerer Findling im Wald. In der Besatzungszeit diehnte die Wiese vor dem Wald als Schießplatz der örtlichen russischen Truppen. Einer der  Soldaten kritzte mit dem Bajonett auf der flachen Steite des Steines die Worte “Tod dem Organisator des Krieges” Koordinaten: 48.713913, 13.868595 Parken kann man direkt… weiterlesen

Source: Taterman Der Teufelsstein und der Russenstein bei Klaffer